Sie finden einen muslimischen Friedhof in Marsa

Sie finden einen muslimischen Friedhof in Marsa

Ausgrabungen für den Straßenbau, die in durchgeführt werden Marsa hat archäologische Überreste eines muslimischen Friedhofs aus dem Jahr 1675 entdecktDies bestätigt die historischen Überzeugungen der Existenz eines türkischen Sklavenfriedhofs in der Region.

Die Entdeckung wird von der ausgegraben und dokumentiert Aufsicht über das kulturelle Erbe Ein Archäologe, der sich auf die Dokumentation menschlicher Überreste spezialisiert hat, verfolgt die Untersuchung genau.

Die Straßenbauarbeiten wurden vorübergehend eingestellt, bis die Erhaltungsarbeiten abgeschlossen sind. Die möglicherweise betroffenen Abschnitte werden wissenschaftlich extrahiert und der Superintendenz zur Durchführung von Tests, Analysen und deren anschließender Konservierung zur Verfügung gestellt. Die Teile, die nicht betroffen sind, werden geschützt und bleibt an Ort und Stelleunerschütterlich.

Zwei Archäologen haben gestern Nachmittag hart daran gearbeitet, die Entdeckung zu dokumentieren. Die Überreste laufen verschiedene Punkte eines gemeißelten Felsens wo manchmal Knochen draußen erscheinen. ""Wir arbeiten im gesamten Abschnitt daran, die Trümmer um die Knochen herum zu beseitigen und alles zu melden, was wir finden", Er sagt Marvin Demicoli.

Seine Partnerin und Kollegin Archäologin Michelle Padovani sagt, dass die meisten Die Überreste sind in gutem Zustand und dass sich die Arbeit schnell entwickelt, obwohl er nicht angeben kann, wie lange sie dauern wird. ""Wir arbeiten Hand in Hand mit Transport Malta und allen Beteiligten vor Ort, um sicherzustellen, dass sich die Dinge so schnell wie möglich bewegenSagt Michelle Padovani.

Die beiden Archäologen zeigten auf die Nordwand des Grabens (Eine vertikale Wand von etwa fünf Metern Höhe mit Felsbrocken und anderen Felsen am Boden) und sagen, sie hätten die Behörden nach Gesundheit und Sicherheit gefragt, um weitere Arbeiten vorerst zu vermeiden.

Erste Ideen deuten darauf hin, dass die Überreste Teil der Nekropole, die der muslimischen Sklavengemeinschaft 1675 vom großen Meister Niccolo Cotoner verliehen wurde. Der Friedhof ersetzte einen früheren, der von den Rittern zerstört worden war, um Platz für die Befestigungen von Floriana zu machen.

Die Sklaverei in Malta beendete die Napoleons Ankunft im Jahr 1800 aber der Friedhof ging weiter diente bis zur Mitte des Jahrhunderts als muslimische Grabstätte nach Angaben des Historikers Godfrey Wettinger. ""Zu dieser Zeit beschloss die britische Admiralität, den Zugang maltesischer Schiffe zu erweitern"Sagt Wettinger"aber leider haben sie dabei den Friedhof begraben”.

Eine Vereinbarung zwischen den englischen und türkischen Behörden löste die Situation bald. Im Jahr 1874 war der muslimische Friedhof in Malta an einen anderen Ort in Marsa verlegt sehr nahe an der bestehenden in dem Gebiet allgemein bekannt als Iċ-Ċimiterju tat-Torok (Der türkische Friedhof).

Professor Wettinger nannte die archäologischen Entdeckungen gestern "sehr interessant". Die Entdeckung würde seinen Glauben an die Existenz eines türkischen Sklavenfriedhofs in der Region Marsa bestätigen, der in seinem Buch erwähnt wird.Sklaverei auf den Inseln Malta und Gozo’.

Die menschlichen Überreste sind nach Südosten ausgerichtet und zeigen nach Mekka. Wie es bei einem muslimischen Begräbnis üblich ist, Die Überreste sind nicht von Reliquien oder Artefakten begleitet.

Einige Historiker hatten auch die Idee geäußert, dass die Überreste Teil eines provisorischen Friedhofs sein könnten, den die Osmanen während der Große Belagerung von 1565.

Die Osmanen hatten beschlossen, ihr Lager in den drei Monaten der Belagerung in Marsa zu errichten. Aber Archäologen, die in der Gegend arbeiten, denken, dass es eine ist unwahrscheinliche Hypothese. “Meiner Meinung nach wurden diese Überreste sehr sorgfältig und spärlich platziert, um ein Friedhof eines Kriegslagers zu sein.Sagt Demicoli.

Einige der extrahierten und zur Analyse ins Labor gebrachten Überreste könnten einer Reihe von Tests unterzogen werden. Das Kohlenstoff-Tests bestimmen das Alter der Überreste, Bestätigung oder Ablehnung der bestehenden Hypothese, dass sie zu einem Friedhof der damaligen Ritter gehörten.

DNA-Tests, die der Archäologieprofessor Anthony Bonanno als „ein sehr komplizierter und komplexer ProzessKönnte gewohnt sein Bestimmen Sie die Herkunft der Überreste.

Quelle: Zeiten von Malta

Ich habe meinen Abschluss in Journalismus und audiovisueller Kommunikation gemacht und bin seit meiner Kindheit von der Welt der Information und der audiovisuellen Produktion angezogen worden. Leidenschaft für das Informieren und Informieren darüber, was in jeder Ecke des Planeten passiert. Ebenso freue ich mich, Teil der Entwicklung eines audiovisuellen Produkts zu sein, das später Menschen unterhält oder informiert. Meine Interessen umfassen Kino, Fotografie, Umwelt und vor allem Geschichte. Ich halte es für wichtig, den Ursprung der Dinge zu kennen, um zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Besonderes Interesse an Kuriositäten, Mysterien und anekdotischen Ereignissen in unserer Geschichte.


Video: Kriminalfall im 16. Jahrhundert archäologische Spurensuche. Terra X