Die Geheimgesellschaft "Die schwarze Hand"

Die Geheimgesellschaft

Das Legende von "The Black Hand" hat 1883 Flüsse von Tinte über Andalusien fließen lassen. Eine Organisation, die für viele die Chronik der Ereignisse und sogar die beginnenden politischen Kämpfe überstieg, um eine Art zu werden Geheimgesellschaft mit bestimmten freimaurerischen Tönen.

¿Was ist die Wahrheit in all dem?? Gab es eine solche Gesellschaft wirklich oder war es eine bloße und krankhafte Scharade, die inszeniert wurde, um bestimmte Hinrichtungen zu rechtfertigen und der Presse einen Schub zu geben?

Der Hintergrund der schwarzen Hand

Es mag trivial erscheinen, sich daran zu erinnern, aber das wirtschaftliche, soziale und politische Panorama Spaniens am Ende des 19. Jahrhunderts muss berücksichtigt werden.

Eine unruhige Gesellschaft mit einem mehr als ausgeprägten Katholizismus, der zu dieser Zeit mehr Schatten und Terror als Licht und Unterscheidungsvermögen für seine Gläubigen projizierte.

Es war das Spanien mit zwei Geschwindigkeiten, ein Land, das gleichzeitig gebildet und Analphabeten ist und zwischen einer bedeutenden Industrialisierung und der landwirtschaftlichen Härte seines Territoriums hin- und hergerissen wurde.

So war Spanien, eine Gesellschaft, die sich weiterentwickeln, modernisieren wollte, aber ihren Fortschritt durch Tradition verlangsamte. Eine Gesellschaft, die zwei Schritte vorrückte und drei zurückging, immer vorwärts schieben.

Und in diesem sozialen Sumpf wurden zwei Stimmen über eine werdende Bevölkerung erhoben, der, der sich schwer von der Kanzel erhob und der sich mit dem metallischen Klirren der Schreibmaschinen ausdrückte und das kontinuierliche Rollen der Pressen, das in der Dunkelheit wie Licht erscheinen mag, aber die Wahrheit ist, dass es die Menschen nicht erleuchtete, sondern in andere Richtungen bewegte, natürlich wirtschaftlich.

Ja, es ist traurig, es für diejenigen zuzugeben, die diese Zeilen schreiben, aber es ist immer noch wahr, dass im Spanien des 19. Jahrhunderts die Thesen von Randolph Hearst greifen.

¿Warum das alles erzählen?? Wie wichtig ist es in Bezug auf Legende der Schwarzen Hand?

Der Beginn von "La Mano Negra"

In diesem Nährboden mischten sich Analphabetismus und Ausbildung, Ländlichkeit und Knechtschaft, Opulenz und Hungersnot aufgeklärte Kreise in ländlichen Gebieten Andalusiens.

Sie trafen sich heimlich in den Kartäusern und versuchten, dem Volk schüchterne republikanische Ideen zu vermittelnund versuchte, die Agrarklasse auf kommunistische Überzeugungen aufmerksam zu machen, in jenen Tagen, als die Leibeigenschaft regierte und in denen ein Bauer sein ganzes Leben lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fiel, um ein Land zu bearbeiten, das ihm immer fremd war und dessen Anstrengung kaum gab ihm zu leben.

Dies erreichte bald die Ohren der Andalusische Landbesitzervor allem die von Jerez de la FronteraUnd es ist nicht verwunderlich, dass sie sich Sorgen machten, denn diese neuen revolutionären Ideen, die sich für Bauern einsetzten, die als Kollektiv vereint waren und ihr eigenes Land gleichermaßen bearbeiteten, ließen ihre Haut kriechen.

Einerseits aus Angst, das Land, für das sie gearbeitet haben, aufzugeben, andererseits, weil alle großen Ländereien Eigentümer hatten (die Grundbesitzer selbst) und von irgendwoher Diese Genossenschaften müssten das Land erhalten, auf dem sie arbeiten wollten.

Bald die Unruhen hier und da nichts Skandalöses und nicht allzu Bedeutendes, aber beunruhigend genug für die Sagasta-Regierung in jenen Tagen, als, wie ich bereits erwähnte, der Fortschritt in Spanien doppelt so schnell war.

Das Ende von "The Black Hand"

Das 4. Dezember 1882Die Sicherheitskräfte nahmen mehrere Bauern fest, denen Mord vorgeworfen wurde, und plötzlich folgten dreißig weitere, die fast erreichten 300 HäftlingeSie alle wurden beschuldigt, einer geheimen anarchistischen Gesellschaft anzugehören, die versuchte, die Regierung aus dem Gleichgewicht zu bringen, und der der Journalismus den Namen "Die schwarze Hand” (Nach dem, was ich zuvor erwähnt habe, dem Sensationismus ... würde die Presse in diesen Monaten ihren August feiern).

¿Die kriminellen Handlungen, die dieser geheimen Organisation zugeschrieben wurden, waren wahr?

Es ist wahr, dass es Verbrechen gab, es gab Brände und Morde, Raubüberfälle (Es war eine Zeit der Hungersnöte), aber das waren diese

verwandt mit Die schwarze Hand Es ist etwas, das heute die überwiegende Mehrheit der akademischen Welt bestreitet.

Es gibt jeden Tag Verbrechen und es gab sie damals, aber die Wahrheit ist, dass die Ordnungskräfte eine gute Verbindung zwischen ihnen und den Menschen hergestellt haben angebliche schwarze Handund die Welt des Journalismus haben diese Idee in ihren Boulevardzeitungen nur betont.

Der Prozess gegen die Mitglieder der mutmaßlichen Terrororganisation war jedoch ziemlich schlampig. Falsche Zeugen wurden unter Druck gesetzt, gegen den Angeklagten auszusagen, sie entfernten “Geständnisse"Auf dem Spiel und die Beweise waren nicht vorhanden, es sei denn, wir zählen als solche ein Stück Papier, das unter einem Stein gefunden wurde und das lautete."Mano Negra, ein ziemlicher Gewichtstest!«.

Das Ergebnis dieses schwarzen Flecks auf dem Spanische Geschichte Dies führte zu einer harten Unterdrückung idealistischer anarchistischer Gruppen und zum Tod der sieben "mutmaßlichen" Terroristenführer durch Erhängen Jerez Marktplatzzur öffentlichen Verspottung.

Auf diese Weise formten und verbreiteten die Boulevardzeitungen, die den Obskurantismus veranschaulichen und verbannen wollten, eines der vielen dunklen Ereignisse, die diese Zeiten des Wandels und der Reform vergifteten Sagasta Regierung konnte nicht akzeptieren.

Illustration Die schwarze Hand: Makimaus auf Wikimedia


Video: Die Julikrise 1914 - Vom Attentat von Sarajevo zum Ausbruch des 1. Weltkriegs