Das Gesicht des Teufels wird in einem Fresko von Giotto offenbart

Das Gesicht des Teufels wird in einem Fresko von Giotto offenbart

Die italienische Kunsthistorikerin Chiara Frugoni hat entdeckt das Profil des Teufels in den Wolken nach einem Fresko von Giotto an der Spitze der Basilika von San Francisco de Asís. Das Gesicht mit seiner Adlernase und einem bösen Lächeln ist vom Boden aus schwer zu erkennen.

Das Fresko zeigt den Tod von San Francisco, stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert und sein Autor ist Giotto di Bondone, einer der besten Künstler der frühen Renaissance.

Frugoni sagte, dass bis jetzt geglaubt wurde, dass Andrea Mantegna im 15. Jahrhundert war er der erste Künstler, der ein Porträt in den Wolken eines Werkes versteckte. Darüber hinaus wurde angenommen, dass es die Arbeit war "Heiliger Sebastian”, Hergestellt im Jahr 1460, wo wir eine Wolke finden, in der ein mysteriöser Ritter erscheint.

Der Chef-Restaurator der Basilika des Heiligen Franziskus von Assisi Er sagte, das Bild des Teufels sei vielleicht ein Witz gewesen Giotto, gerichtet an jemanden, der sich mit ihm gestritten hatte.

Quelle: BBC

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Das Haus in Lingford - Hörspiel Krimi