Die Leiche, die in einem Sumpf in Irland gefunden wurde, könnte von einem eisenzeitlichen König stammen

Die Leiche, die in einem Sumpf in Irland gefunden wurde, könnte von einem eisenzeitlichen König stammen

Vor ein paar Wochen haben wir dir davon erzählt Entdeckung eines bis zu 3.000 Jahre alten Körpers in Irland, anscheinend mit seinem in eine Ledertasche gewickelten Oberkörper, der vermutlich einer Frau gehört hatte.

Heute aktualisieren wir die Nachrichten für Sie, da Experten des National Museum of Ireland glauben, dass dieses Gremium es könnte von einem geopferten eisenzeitlichen König stammen, da es mehrere Schnitte zeigt, die zeigen, dass der Mann bei einem rituellen Gemetzel im Zusammenhang mit Königen starb.

Ned Kelly, ein Experte auf diesem Gebiet, sprach mit der Zeitung, die die Ergebnisse veröffentlichte, und erklärte die neuen Theorien: „Die Könige Irlands wurden in der Antike nach einigen Jahren ersetzt. Der alte König wurde geopfert und ein neuer Monarch ausgewählt. Dies ist Teil ihres religiösen Glaubens an die Sonnengottheit (männlich) und die Erdgottheit (weiblich). Das Wachstum und der Niedergang der Sonne wurde mit dem Aufstieg und Tod eines Monarchen reproduziert”.

Die religiöse Idee war, dass der König mit dem Souverän oder dem Land verheiratet war. Die Göttin wurde im Laufe der Jahre alt und verdorrt, und sie brauchte eine junge und neue Gemahlin, um in ihre Jugend zurückzukehren, mehr Kraft zu gewinnen und ihre Schönheit wiederzubeleben. Aus diesem Grund wurde der alte König getötet und ein junger ernannt, um ihn zu ersetzen, obwohl er nicht sehr alt sein mussteErklärte Kelly.

Das Gebiet, in dem die Leiche versehentlich gefunden wurde, ist für Historiker und Archäologen von besonderem Interesse, da es genau die Grenze zwischen zwei alten Königreichen Irlands darstellt. Kelly sagte, dass “Alle Körper des Sumpfes befinden sich in erheblichen Grenzen. Weil die Göttin die Erde ist, glaubten die Alten, dass die Göttin auf diese Weise eine neue Form erhielt, indem sie in ihre Körper und andere Gegenstände einfügte, die mit der Einweihung eines neuen Königs zusammenhängen”.

Eine detailliertere Untersuchung des Körpers zeigt mehrere Fakten über den Lebensstil des Mannes und seinen Zustand. Ihre letzte Mahlzeit könnte sogar im Magen bleiben. Sie achten jedoch besonders auf die Brustwarzen des Körpers. Wenn diese reduziert worden wären, würde dies bedeuten, dass es sich um einen König handelt.

Kelly erklärt: „Der Kuss oder das Saugen der Brustwarzen eines Königs war eine Geste der Unterwerfung. Durch Reduzieren der Brustwarzen kann daher festgestellt werden, wer der Körper war”.

Eine weitere Entdeckung wurde gemacht, indem man sich den Körper genauer ansah. Beim ersten Scan vor Ort wurde nicht nur angenommen, dass es sich um eine junge Frau handelte, sondern dass ihr Körper von ihren unteren Gliedmaßen getrennt und in Leder eingewickelt worden war.

Eine erneute Untersuchung ergab jedoch, dass sich der Körper einfach in einer sehr verdrehten Position befand, und was eigentlich die Ledertasche sein sollte, war tatsächlich der Oberkörper des Mannes.

Quelle: Irish Central

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Blutige Grenze - Die Geschichte Irlands