24 Fußabdrücke von Dinosauriern in Australien gefunden

24 Fußabdrücke von Dinosauriern in Australien gefunden

Anthony Martin, Paläontologe an der Emory University, hat im Sand des damaligen Südpols und heutigen Milanesia Beach in Victoria, Australien, 24 Fußabdrücke von Dinosauriern mit drei Zehen entdeckt, die etwa 105 Millionen Jahre alt sind. und es ist die größte Anzahl von Fußabdrücken, die an einem einzigen Ort auf der südlichen Hemisphäre gefunden wurden.

Die Fußabdrücke wurden von mehreren Gruppen kleiner Theropoden gemacht, höchstwahrscheinlich Ornithomomosaurus, auch bekannt als "der Straußimitator”, Weil sie mit diesem Tier viele ähnliche Eigenschaften haben.

Sie wären wahrscheinlich im Sommer gereist, da keine Spuren von Bodenfrost gefunden wurden. Der nasse Sand, auf dem sie gingen, wurde über Millionen von Jahren zu Sandsteinplatten verdichtet und hinterließ ungebrochene Fußspuren auf seiner Oberfläche. Zu dieser Zeit war Australien zusammen mit der USA Teil des Gondwana-Kontinents Antarktis.

Diese 24 Fußabdrücke machen zwischen 85% und 90% der im Staat gefundenen Fußabdrücke von Dinosauriern aus und gelten als wertvolle Informationsquellen über die Vielfalt der Dinosaurier und ihre Aktivitäten in der Region.”, Erklärte der Paläontologe.

Was bei Fußabdrücken von Dinosauriern im Gegensatz zu Knochen oder Zähnen von Bedeutung ist, ist der Nachweis ihrer Anwesenheit vor Ort. Fossile Fußabdrücke erzählen uns, wie sie zu einer bestimmten Zeit gelebt habenSagte Thomas Rich, Kurator für Paläontologie von Wirbeltieren am Victoria Museum in Melbourne.

Sie können auch wichtige Informationen über die Klimageschichte der Erde liefern. Der Planet erlebte vor 115 bis 105 Millionen Jahren eine Zeit der globalen Erwärmung, als vorausgesagt wurde, dass diese Fußabdrücke gemacht werden. Die Durchschnittstemperatur in der Region betrug 20 Grad Celsius, 10 mehr als heute, aber wir müssen bedenken, dass es zu dieser Zeit näher an der Antarktis lag.

Anthony Martín weist darauf hin, dass “Diese Hinweise geben uns einen direkten Hinweis darauf, wie diese Dinosaurier zu einem wichtigen Zeitpunkt in der geologischen Geschichte mit polaren Ökosystemen interagierten.”.

Da Sandstein anfällig für Erosion ist, entfernte das Forscherteam die Steinplatten, um die Fußabdrücke zu erhalten, und brachte sie zum Victoria Museum, wo Silikonformen für weitere Untersuchungen hergestellt werden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Von Dinosauriern und Farnbäumen: Warum Aussterben zum Leben gehört