Deutschland weigert sich, Nofretetes Büste erneut zurückzugeben

Deutschland weigert sich, Nofretetes Büste erneut zurückzugeben

Ein neues Hindernis erschien für Ägypten in seiner versuchen, eine seiner wertvollsten Antiquitäten wiederzugewinnen, als Deutschland sich erneut weigerte, die Berühmten zurückzugeben Nofretete Büste, das sich seit Jahrzehnten im Neuen Museum in Berlin befindet.

Die Büste der Königin NofreteteDer 3.300-Jährige steht ganz oben auf der langen Liste der wertvollen Gegenstände, die Ägypten in sein Land zurückbringen möchte, das 1913 durch die Verwendung illegaler Dokumente gestohlen wurde.

Deutschland seinerseits, behauptet, er habe die Büste über legale Kanäle erworben und das gehört ihnen. Es wird weiter argumentiert, dass das Objekt zu zerbrechlich ist, um zu reisen, so dass selbst ein vorübergehender Kredit an Ägypten nicht möglich wäre.

Die Objektanforderung ist Teil einer laufenden Kampagne der Leiter des Obersten Rates der Altertümer Ägyptens, Zahi, Hawass, der im selben Jahr Anträge auf Rückkehr in mehrere Länder der Welt stellte und um mehr als 5.000 wertvolle Gegenstände bat, war der Nofretete Büste, einer der wertvollsten.

Hawass Er begann 2002, ägyptische Altertümer in sein Land zu integrieren, und hatte großen Erfolg mit mehreren Museen auf der ganzen Welt. Tatsächlich werden zwei Museen gebaut, um all diese Werke zu zeigen. Das bemerkenswerteste ist das Tolles Museum, die sich neben befindet Pyramiden von Gizeh, dessen Fertigstellung für nächstes Jahr geplant ist.

Eine weitere große Anfrage ist die Rosetta Stone, das heute im British Museum untergebracht ist, da er auch mit mehreren hochkarätigen Vertretern großer Museen auf der ganzen Welt sprach, die ägyptische Antiquitäten wie das Louvre Museum in Paris.

Ägypten bat zum ersten Mal um die Rückkehr der Nofretete Büste in den 1940er Jahren nach Deutschland, wurde aber schnell abgelehnt. Hawass leitete im genannten Jahr den Antrag auf Antrag ein und entfachte damit die Debatte zwischen den beiden Nationen über das Objekt.

Bis jetzt, Das Neue Museum steht festsowohl in der Bestätigung, dass das Eigentum legal erworben wurde, als auch in der Verweigerung seiner Rückgabe. Hawass seinerseits hat versprochen, unermüdlich zu kämpfen, um es zurückzubekommen, aber auch hat zugegeben, dass er keinen Rechtsweg hat um über formelle Anfragen hinauszugehen.

Quelle: Yahoo! Nachrichten

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das sich als Mittel zur Verbreitung herausstellte, um die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr zu finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Nofretete und das Geheimnis von Amarna!