Sie verwenden Bakterien, um Fresken aus dem 17. Jahrhundert in Valencia zu restaurieren

Sie verwenden Bakterien, um Fresken aus dem 17. Jahrhundert in Valencia zu restaurieren

Ein multidisziplinäres Team von Kunstexperten und Mikrobiologen der Polytechnischen Universität von Valencia reiste nach Italien, um die Colalucci-Technik des Reinigens mit Bakterien zu erlernen und sie auf die Fresken aus dem 17. Jahrhundert anzuwenden, die Antonio Palomino in den USA hergestellt hatte Kirche der Santos Juanes von Valencia.

Die Technik wurde von entwickelt Giancarlo ranalli und wendete es zum ersten Mal an, um die Fresken des Monumental Cemetery zu reinigen, a Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert neben dem Turm von Pisa.

Spanische Wandbilder wurden in weniger als einem halben Jahrhundert zweimal beschädigt: durch einen Brand im Jahr 1936 und dann in den 1960er Jahren aufgrund einer schrecklichen Restaurierung. Im letzteren Fall verwendeten die Restauratoren einen Kleber tierischen Ursprungs, um die getrennten Fresken zu ersetzen. Mit der Zeit härtete der Klebstoff aus und hinterließ einen unlöslichen Film.

Es ist jetzt, dass die Restauratoren der Heritage Restoration Institute Sie werden beginnen, die Arbeit mithilfe einer Digitaldrucktechnik zu verbessern, um die Farbrisse auszufüllen. Ihre Versuche wurden jedoch durch die Ansammlung von kristallisierten Salzen vereitelt, die nach dem Brand zurückblieben.

Herkömmliche Methoden zur Lösung dieser Probleme erfordern entweder die Verwendung giftiger Chemikalien (das ist nicht selektiv und kann andere Elemente beschädigen) oder anwenden a mechanisches Schaben Dies kann lange dauern und die nachfolgende Farbe beschädigen.

Vor diesem Hintergrund reisten die Mikrobiologieprofessoren Rosa María Montes Estellés und Pilar Bosch zusammen mit einem Doktor in Wissenschaft und Restaurierung des kulturellen Erbes nach Italien, um mehr über das zu erfahren Colalucci-Bakterientechnologie, wo bereits bekannt ist, dass Experten Baumwolle verwenden, um die Bakterienstämme in den ausgewählten Bereichen aufzutragen.

In der Natur gibt es Bakterien, die sich von fast allem ernähren. Der erste Schritt besteht darin, auszuwählen, welche verwendet werden sollen, und von dort aus die Entwicklung zu fördern. Bei valencianischen Fresken wird Pseudomonas verwendet, so dass sie die Salinen und andere Kleberückstände verschlingen, die die frischen haben. In diesem Fall werden kleine Gelkugeln aufgetragen, da diese schneller und gleichmäßiger aufgetragen werden können und die gesamte Oberfläche bedecken, wodurch verhindert wird, dass Feuchtigkeit in die Farbe eindringt.

Bisher hat das Team von Valencia das Gel mit Pseudomonas in zwei bestimmten Bereichen der Kirche getestet. Die gesamte Restaurierung soll etwa drei Jahre dauern, während die Wissenschaftler weiterhin mit verschiedenen Bakterienarten experimentieren Oberflächen und mit den verschiedenen schädlichen Elementen.

Kirchenbild: Kathedralen und Kirchen auf Flickr
Bild Rosa Maria Montes: Geschichtsblog

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Wo Deutsche wie im 17. Jahrhundert leben