Bilharziose im alten Nubien

Bilharziose im alten Nubien

Eine neue Analyse der alten Mumien hat ergeben, dass ein Parasit, der Schistosoma Mansoni, die Menschen auf der ganzen Welt betrifft, es infizierte auch die Alten. Die durch den Wurm verursachte Krankheit ist bekannt als "Bilharziose"Was, obwohl im Allgemeinen nicht tödlich, Anämie verursachen, innere Organe und kognitive Entwicklung bei Kindern schädigen sowie bei Menschen, die darunter leiden, zu chronischer allgemeiner Schwäche führen kann.

Vor dieser Studie wurde immer angenommen, dass Schistosoma Mansoni ein Produkt der modernen Urbanisierung istZitiert George Armelagos, Anthropologe an der Emory University in Atlanta und Mitautor der Studie.

Seit der Entdeckung von Parasiteneiern bei Mumien in den 1920er Jahren Wissenschaftler haben vermutet, dass die Nubier mit Bilharziose infiziert warenDie Forscher gingen jedoch allgemein davon aus, dass die Krankheit in dieser Stadt durch verursacht wurde Schistosoma Haematobium, ein enger Cousin des anderen Parasiten.

Hibbs Campbell, der Autor der Studie, und seine Kollegen untersuchten Hunderte von Mumien aus Nubien und Eine Analyse der mumifizierten Haut zeigt Spuren von Proteinen, die zum Parasiten gehören in Frage, der erste Beweis, dass die alten Nubier oder irgendeine andere Zivilisation von Bilharziose betroffen waren.

Die Forschung wird in der Zeitschrift veröffentlicht American Journal of Physical Anthropology dieses Monats.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das sich als Mittel zur Verbreitung herausstellte, um die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr zu finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Charles Bonnet et le Royaume des Pharaons Noirs